First-Aid-Supervisor

Für Euch. Für Uns. Für Alle.

Die Idee

Im Jahr 2019 wurden bei den Leitstellen von Feuerwehr und Rettungsdienst in Deutschland mehr als 4,3 Millionen Anrufe' bearbeitet. Dies sind rund 23.700 mehr als im Vorjahr. Hierbei waren mehr als die Hälfte aller Einsätze medizinischer Natur.

Zugleich trauen sich jedoch nur 52 % aller Deutschen zu, Erste-Hilfe zu leisten und gerade einmal 66 % kennen die Notrufnummer 112 von Feuerwehr und Rettungsdienst.'' Eben dies konnten unsere Mitglieder*innen sowie deren Kontakte in der Arbeit in Rettungsdienst, Katastrophenschutz und co beobachten.

Hier wollen wir ansetzen und einen Beitrag dazu leisten, diese Statistiken zu verbessern.

Unter dem Motto "Für Euch. Für Uns. Für alle." haben wir unser Hauptziel gesetzt, das Wissen über Erste-Hilfe, das korrekte Verhalten im Notfall sowie die Aufklärung über Irrtümer voranzubringen und weiter in der Bevölkerung zu verbreiten und diese dazu zu ermutigen, anderen Hilfe zu leisten, wenn diese Hilfe benötigen.

' Statistik erhoben durch: Deutscher Feuerwehrverband e. V.   |   '' Umfrage des ADAC im Jahr 2021



Gründung

Auf diese Idee sollten nunmehr Taten folgen. Also wurde am 18.03.2022 die First-Aid-Supervisor IG/NRO (kurz FAS) mit Sitz in Leipzig gegründet.

Seit dem ist die Organisation im Aufbau befindlich und es werden Ideen, Konzepte und Präsenzen aufgebaut sowie Formalitäten erledigt. Der grundlegende Aufbau wurde am 26.06.2022 abgeschlossen und die Auftritte sind online geschaltet.

Aufgrund unserer Ziele betrachten wir uns als eine private Hilfsorganisation. Als Rechts-/Geschäftsform haben wir hierbei eine Nicht-Regierungsorganisation (NRO) gewählt, welche der "deutsche Ableger" der Non-Governmental-Organization (NGO) ist. Eine NRO ist ein zivilgesellschaftlich zustande gekommener Interessenverband/-gemeinschaft (IG) zur Verfolgung eines oder mehrere konkreten Ziele.

Zur besseren Organisation und zur Schaffung besserer Strukturen, wurde in unserem Falle die lose Organisation mit Strukturen ausgestattet, wie sie beispielsweise in Vereinen oder GbRs üblich sind.



Der Aufbau

Der mit der Gründung begonnene Aufbau konkretisierte die Ziele und brachte noch weitere Ideen hervor, welche innerhalb der FAS im Einklang verfolgt werden sollen.

Hierfür haben wir eine Unterteilung in verschiedene Fachbereiche und Fachgruppen vorgenommen:

     - Fachgruppe Notfallwissen

     - Fachgruppe Workshops

     - Fachgruppe Impulsvorträge

     - Fachgruppe Sanitätswachdienst

     - Fachgruppe Demosanitätswachdienst

     - Fachgruppe Betreuungsdienst

  • Fachbereich Sicherheit

     - Fachgruppe Ordnungsdienst

     - Fachgruppe Veranstaltungsplanung

     - Fachgruppe Support

     - Fachgruppe Presse

Als die Ziele klar waren, folgte über die nächsten Wochen und Monate hinweg der Aufbau der Organisation. Dies beginnt bei der Namenssuche, geht über die Reservierung von Domains und das Erstellen einer Satzung bis hin zu internen Dokumenten, Handlungsanweisungen, Schemata und co.

Mit der Veröffentlichung der Auftritte im Internet ist auch das grobe Gerüst vollständig aufgebaut und in Betrieb genommen worden. Dennoch laufen im Hintergrund immer weiter Arbeiten an alle dem. Es werden neue Handlungsabläufe erarbeitet, bestehende Pläne aus- oder umgebaut sowie neue Ideen geschmiedet.

Dieser Prozess wird kein Ende nehmen. Eine ständige Arbeit an diesen Prozessen soll auch eine stetig steigende Qualität unserer Arbeit sowie ein möglichst breites Spektrum an Diensten mit sich bringen.



Gegenwart

Mittlerweile sind wir seit kurzem im aktiven Geschehen zugegen und haben, teils auch während des Aufbaus, unsere ersten Dienste abgeleistet und sind mit dem Aufbau unserer Wissensdatenbanken beschäftigt.

Wir arbeiten zwar mit begrenzten Mitteln, dennoch versuchen wir das Maximum mit diesen Mitteln zu erreichen.

Diese Begrenzung ist gegeben, da unsere Mitglieder alle ehrenamtlich in der FAS tätig sind. Sie leisten all die Arbeit hier in ihrer Freizeit, während der Feiertage oder sogar in ihrem eigentlichen Jahresurlaub. Daher ist es schwierig mit der begrenzten Anzahl an verfügbarer Arbeitskraft all unsere Ziele schnell zu erreichen.

Noch dazu erfolgt die Finanzierung zu einem großen Teil aus der privaten Tasche der ehrenamtlichen Helfer*innen oder aus Spenden von Unterstützer*innen und Veranstalter*innen.

Aber wir bleiben dran und versuchen stets besser zu werden und unser Wissen sowie unser Material auszubauen und mit neuen, innovativen Systemen zu ergänzen. Einen Überblick zu den jeweils aktuell genutzten Materialien und Ausrüstungsgegenständen haben wir in dem Bereich "Ausrüstung" bereitgestellt.


 

E-Mail
Infos
Instagram