Notfallwissen

Auf Veranstaltungen oder Demonstrationen ist in der Regel ein (Demo-)Sanitätsdienst vor Ort, um bei Verletzungen rasch zu handeln und die Betroffenen zu versorgen. Jedoch kann es mitunter auch vorkommen, dass die Patient*innen und Teilnehmer*innen aufgrund äußerer Umstände etwas auf den Sanitätsdienst und dieser wiederum auf den Rettungsdienst warten müssen. Oder wir werfen einen Blick auf den regulären Alltag. Hier steht kein Sanitätsdienst bereit, der nur darauf wartet, dass ein Hilfeersuchen gemeldet wird und sofort vor Ort ist.

Hier müssen die Betroffenen oder umstehende Personen zunächst selbst Hilfe leisten, bis (weitere) Einsatzkräfte eintreffen, um die bereits begonnene Versorgung fortzusetzen. Da lohnt es sich rechtzeitig vorzusorgen und sich mit Notfällen auseinander zu setzen.

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland etwas über 4,3 Millionen Notrufe abgesetzt - die Zahl wird nahezu mit jedem Jahr mehr. Mehr als die Hälfte dieser Notrufe waren letztlich Einsätze für den Rettungsdienst und somit medizinischer Natur.' Jedoch trauen sich aber gerade einmal 52 % aller Deutschen zu, überhaupt Erste-Hilfe zu leisten. Und nur 66 % wissen, dass sie im Notfall die Notrufnummer 112 wählen sollen.''

Dabei ist klar:  Erste-Hilfe rettet Leben!

 Oftmals ist aber das Problem, dass der Erste-Hilfe-Kurs zu lange zurückliegt, Vorurteile vorherrschen oder ein solcher Kurs sogar noch nie besucht wurde.

Um zu zeigen, dass Erste-Hilfe kein Hexenwerk ist, bieten wir entsprechende Wissensdatenbanken an. Die Wissensdatenbank "Erste-Hilfe" richtet sich an alle Laienhelfer - dies betrifft sowohl Bürger*innen mit als auch ohne Erste-Hilfe-Schulung. In diesem Bereich werden die Themen der Ersten-Hilfe in verschiedene Unterbereiche aufgeteilt und dort jeweils entsprechend erläutert, sodass Sie sich entsprechend informieren können.

Dieses Selbststudium ersetzt keine Teilnahme an einem offiziellen Erste-Hilfe-Kurs! Wir raten Ihnen daher dringlich an, einen entsprechenden Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen und diese sodann regelmäßig, am besten 1x jährlich, zu wiederholen!

Für all jene, die bereits etwas mehr Wissen mitbringen, haben wir die Datenbank "ALS" angelegt. In dieser sammeln wir Wissen zu erweiterten Hilfe sowie zu einigen spezifischen Themen an. Dies ist beispielsweise für Sanitätshelfer, Feuerwehrleute, Rettungshelfer oder jene, die es einmal werden wollen interessant. Die bietet eine gute Grundlage, um bereits erstes Wissen zu sammeln oder bestehendes Wissen aufzufrischen.

Das Selbststudium der ALS-Datenbank ersetzt jedoch keineswegs die Ausbildung in einem solchen Bereiche und sollte daher bei einer entsprechen ermächtigten Stelle absolviert werden!



'  -  Statistik erhoben durch: Deutscher Feuerwehrverband e. V.

''  -  Umfrage des ADAC im Jahr 2021

E-Mail
Infos
Instagram